WAS SIE SCHON IMMER ÜBER BESENREISER WISSEN WOLLTEN   

Was sind Besenreiser und warum bekommt man sie?
Die unerwünschten kleinen roten oder blauen Äderchen sind ein Ausdruck von Venenschwäche. In der Regel entstehen sie, wenn man die Veranlagung dazu hat, aber auch anderen Faktoren können das Auftreten von Besenreisern begünstigen: stehende Berufe, hormonelle Schwankungen, Verletzungen, etc. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.

Heißt es - Wenn meine Mutter Besenreiser hat, bekomme ich auch welche?
In der Regel leider ja. Es gibt aber aber auch Ausnahmen.

Wenn ich in jungen Jahren schon Besenreiser bekomme, muß ich später Krampfadern befürchten?
Nicht immer, es kann auch nur bei Besenreisern bleiben, aber regelmäßige Untersuchungen der Venen sind trotzdem zu empfehlen vor allem bei familiärer Vorbelastung.

Was ist besser: die ersten Besenreiser schon sofort behandeln lassen oder abwarten?
Zunächst soll geklärt werden, ob nur Besenreiser oder auch Krampfadern vorliegen. Im letzten Fall macht es wenig Sinn, nur die sichtbaren Besenreiser zu behandeln. Meistens haben die Besenreiser nur eine ästhetische Bedeutung. An manchen Stellen am Bein aber können sie durch eine schlechte Durchblutung der Haut dafür sorgen, dass ein offenes Bein schneller entsteht bzw. langsamer heilt. Häufig kommt das bei Patienten mit schweren venösen Insuffizienz im Knöchelbereich vor.

Ergibt es Sinn Besenreiser zu behandeln wenn sie sowieso "wieder kommen"?
Richtig behandelte Besenreiser kommen nicht wieder. Manchmal können aufgrund der Veranlagung an den bevorzugten Stellen (z.B Oberschenkel Außenseite) irgendwann neue Äderchen entstehen. Das ist aber nicht immer der Fall. Es macht immer dann Sinn, diese behandeln zu lassen, wenn man sie unästhetisch findet. Das ist, solange sie keine medizinische Bedeutung haben, jedem selber überlassen.

Verödung oder Laser? Was ist besser?
Es gibt grundsätzlich zwei Methoden, die zur Beseitigung von Besenreisern angewendet werden: das chemische oder das thermische Verfahren, das heißt veröden oder erhitzen. Von beiden Methoden gibt es mehrere Varianten wie z.b. Schaumverödung, Mikroschaum,Blitzlicht etc. In einer erfahrene Hand sind alle Methoden gut, haben jedoch auch alle - vor allem die thermischen Methoden - ihre Grenzen. Mit der Verödung kann man fast alle Besenreiser behandeln. Bei sehr ausgeprägten Befunden (rote und blaue Äderchen) ist manchmal eine Kombination zweier Methoden hilfreich.

Sollte man nur im Winter behandeln lassen?
Eigentlich kann man Besenreiser zu jeder Jahreszeit behandeln. Auch dort auf der Welt wo es keine vier Jahreszeiten gibt, werden Besenreiser behandelt. Viel wichtiger ist es, sich nach der Behandlung bis zur völligen Abheilung , also bis der Körper restlos alle Pigmentierungen abgebaut hat, nicht in die Sonne zu legen. Das kann je nach Hauttyp einige Wochen nach Abschluss der Behandlung sein.

Muß man immer Verbände oder Strümpfe nach der Behandlung tragen?
Da durch die Behandlung ein entzündlicher Prozess hervorgerufen wird, ist das Tragen von leichten Kompressionsstrümpfen für einige Tage sinnvoll und wird häufig als angenehm empfunden. Dies ist aber vom Befund und der Methode abhängig. Zumindest für einige Stunden nach der Behandlung ist eine leichte Kompression empfehlenswert.

Kann ich sofort meine täglichen Aktivitäten z.B Arbeit, Sport etc wieder aufnehmen?
Arbeiten ist sofort möglich, auf Sportarten bei denen die Beinmuskulatur sehr beansprucht wird, sollte man einige Stunden nach der Behandlung verzichten.

Besenreiser während der Schwangerschaft. Was tun?
Insbesondere während der Schwangerschaft werden die Venen einem besonderen Druck ausgesetzt , zum Teil aufgrund der Gewichtszunahme, aber auch durch die hormonellen Umstellungen.
Dies kann auch dazu führen, daß Besenreiser vermehrt auftreten. Eine Behandlung ist in dieser Zeit nicht möglich. Es empfiehlt sich sogar mit der Therapie bis einige Monate nach der Entbindung zu warten, viele Besenreiser bilden sich von alleine wieder zurück.

Gibt es etwas was man vorbeugend tun kann: Sport , Ernährung , Strümpfe?
Es gibt keine Krampfadern bzw., Besenreiserdiät. übergewicht kann Besenreiser begünstigen, betroffen sind aber auch Normalgewichtige. Sport und Bewegung allgemein sind gut, können jedoch nicht ganz dagegen wirken. Bei längerem Sitzen oder Stehen empfiehlt sich das Tragen von Kompressionsstrümpfen um generell den Druck in den Venen zu reduzieren.

Ist die Behandlung von Besenreisern medizinisch notwendig? Bezahlt das meine Krankenkasse?
Bis auf wenige Ausnahmen ( s.o.) ist die Behandlung von Besenreisern nicht medizinisch notwendig und damit auch nicht Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen. Die dazu erbrachten Leistungen werden nach der GOÄ abgerechnet.